• 009.jpg
  • 008.jpg
  • 010.jpg
  • 004.jpg
  • 012.jpg
  • 006.jpg
  • 007.jpg
  • 005.jpg
  • 011.jpg
  • 001.jpg

Neue Radio- und Fernsehgebühren für Hörbehinderte

serafeDie ungeliebten Radio- und Fernsehgebühren werden per Januar 2019 zum ersten Mal von der Firma Serafe statt Billag erhoben.

Die neuen Mediengebühren sind nicht mehr an eine Person gebunden, sondern an einen Haushalt mit einer Postadresse. Dies ist unabhängig davon, welche Empfangsgeräte effektiv genutzt werden: Fernsehen, Radio, Internet, Autoradio, Mobiltelefon und so weiter. Gehörlose und Hörbehinderte können nicht wie früher eine Befreiung von den Mediengebühren beantragen. Nur Taubblinde können mit einem Arztzeugnis eine Befreiung erwirken. Wer neben der AHV- oder IV-Rente Ergänzungsleistungen bezieht, ist ebenfalls von den Mediengebühren befreit.

Die Rechnungsstellung ist etwas ungewohnt. Serafe teilt nämlich alle Schweizer Haushalte in 12 Monatsgruppen ein. Zum Beispiel wird die Postadresse der Familie Meier der April-Gruppe zugeteilt. Jetzt im Januar erhält die Familie Meier eine Rechnung für die Monate Januar bis März 2019 im Betrage von mindestens 90 Franken. Ab April 2019 erhält die Familie Meier eine Jahresrechnung im Betrage von 365 Franken und wird jeweils im April die nächste Jahresrechnung erhalten.

Mehr darüber orientiert das Bundesamt für Kommunikation BAKOM in der PDF Broschüre.
PDF Broschüre des BAKOM
BAKOM Infoseite: Wer muss nicht zahlen?

 

 

 

Kontakt

IGGH

Interessengemeinschaft

Gehörlose und Hörbehinderte
Geschäftsstelle
Belpstrasse 24
3007  Bern

Kontakt
Spenden-Konto:

PC 30-288265-6

IBAN CH32 0839 7016 4863 9930 1

Abonnieren Sie unseren Newsletter
captcha 

Facebook

Wenn Sie unsere Aktualisierungen auf Facebook erhalten wollen, klicken Sie auf

 

 

Interne Anmeldung

 

Impressum